Reservierung Kontakt willkommen
yvoire

Yvoire

x

Yvoire, eines der schönsten Dörfer Frankreichs

Am Ende des Mittelalters unversehrt, erlitt die Festung Ende des 16. Jahrhunderts gewaltsame Angriffe der Genfer und der französischen Armee. Die Burg aus dem 13. Jahrhundert wurde niedergebrannt und blieb dreieinhalb Jahrhunderte lang ohne Dach, Symbol einer gefallenen Militärmacht. Yvoire wurde wieder ein einfaches Fischerdorf am Genfersee. Das Dorf Yvoire bewahrt jedoch viele Überreste seiner defensiven Vergangenheit: Wälle und befestigte Tore, tiefe Gräben und mittelalterliche Residenzen. Mit der Entwicklung des Tourismus erhielt die Stadt ab den 1950er Jahren ein neues Gesicht und wurde berühmt für ihre bemerkenswerte Blüte. Es trägt jetzt die Bezeichnung "Blumenstadt" mit 4 Blumen und hält die Silbermedaille beim europäischen Blumenwettbewerb. Es wird auch von der Vereinigung "Plus Beaux Villages de France" klassifiziert. 25 Kilometer von Genf entfernt ist es eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in Haute-Savoie.

Besuche und Sehenswürdigkeiten in Yvoire

Das Erbe von Yvoire ist immens. Zu den architektonischen und historischen Schätzen der Stadt zählen die befestigten Tore von Nernier und Rovorée aus dem 14. Jahrhundert. Die Burg aus dem 13. Jahrhundert, die seit dem 17. Jahrhundert von der savoyischen Familie Bouvier d'Yvoire bewohnt wird, wurde im 20. Jahrhundert umfassend restauriert. Die Innenräume können nicht besichtigt werden. Auf der anderen Seite wurde der ehemalige Gemüsegarten in einen öffentlich zugänglichen Vergnügungsgarten umgewandelt: Im Herzen des Dorfes wird dieser im Stil mittelalterlicher verlorener Paradiese angelegte Jardin des Cinq Sens in Frankreich als bemerkenswerter Garten eingestuft. Die 2.500 m2 bilden ein Labyrinth aus alten Rosen, Brunnen, Volieren, Aromen und Obstbäumen. Unter den anderen bemerkenswerten Gebäuden des Dorfes befindet sich die Saint-Pancrace-Kirche, die im 13. Jahrhundert erbaut wurde und Mitte des 19. Jahrhunderts von einem bauchigen Glockenturm überragt wurde, der heute ein Wahrzeichen des Dorfes ist. Das Ufer des Genfer Sees ist ein besonders reizvolles Gebiet in Yvoire: Unterhalb der Stadtmauern bietet sich ein herrlicher Blick auf die Burg, die sich über dem Wasser erhebt. Dort treffen sich die Schwäne, um die Schönheit der Landschaft zu unterstreichen.

Aktivitäten in Yvoire

Die blumigen Gassen des mittelalterlichen Dorfes Yvoire werden von zahlreichen Kunst- und Handwerksbetrieben belebt: Glashandwerker, Kunstgalerien, Souvenirläden, Geschäfte mit lokalen Produkten und einladende Terrassen laden zum Bummeln ein. Führungen durch das Dorf enthüllen viele Geheimnisse, oft abseits der ausgetretenen Pfade. Das Haus der Geschichte zeigt Modelle und wertvolle Dokumente, die von der 700-jährigen Geschichte des befestigten Dorfes zeugen. Im Bereich des Schlosses ist der Garten der fünf Sinne ein unverzichtbarer Besuch, um einen Moment der poetischen Erneuerung mit der Familie zu verbringen. Es kann frei, mit einem Führer oder mit einem lustigen Quizbuch für Kinder besucht werden. Auf der Seeseite ist der Hafen von Yvoire der Ausgangspunkt für die Shuttles der Compagnie Générale de Navigation, die das Dorf mit anderen Städten am Genfer See wie Genf, Nyon oder Lausanne verbinden. Andere Unternehmen bieten Kreuzfahrten auf dem See an, beispielsweise das Solar-Shuttle Le Foué, das Sie einlädt, vor der Küste von Yvoire in aller Stille zu segeln. Für mehr sportliche Aktivitäten besuchen Sie zum Beispiel die Easy2ride Wake and Surf Academy, Wasserski, Knieboard, Wakeboard, Wakesurf oder sogar Schleppbojen!